Schlagwort-Archive: neubau

Neubau im Hamburger Umland: Familienhof an der Schifferstraße

Im Ranking der Höchstpreise für Eigentumsimmobilien in Deutschland liegt Hamburg derzeit hinter Freiburg und München auf Rang 3. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis in der Hansestadt liegt bei ca. 3.600 Euro. Da kann es sich insbesondere für Familien lohnen, aufs Land zu ziehen. Zahlreiche kleine Gemeinden sind an das S-Bahnnetz von Hamburg angebunden und die Fahrtzeit in die City beträgt unter Umständen nicht wesentlich länger als innerhalb der Stadt.

Neubauprojekt: Familienhof an der Schifferstraße

Neubauprojekt: Familienhof an der Schifferstraße

Das heute vorgestellte Neubauprojekt befindet sich in Neu-Wulmstorf, ca. 30 S-Bahnminuten von der Hamburger Innenstadt entfernt. Hier baut NCC Deutschland im neuen Wohnquartier „Familienhof an der Schifferstraße“ Reihenhäuser und Doppelhaushälften mit 4 bis 5 Zimmern. Insgesamt 53 Häuser sind in dem Neubaugebiet geplant: im ersten Vertriebsabschnitt werden zunächst 14 Doppelhaushälften und 7 Reihenhäuser realisiert. Die Häuser mit Wohn- und Nutzflächen von ca. 99m² bis ca. 127m² entstehen umgeben von Grünflächen am Rande des kleinen Ortes.

Drei Haustypen zur Auswahl

Bei diesem Neubauprojekt haben Sie die Wahl zwischen den drei Haustypen „Trend“, „Kompakt“ und „Premium“. Alle Häuser entstehen in energieeffizienter Bauweise gemäß der aktuellen EnEV 2009.

Das Reihenhaus „Trend“ ist mit seinen drei Geschossen ideal für Familien mit Kindern. Im Preis inbegriffen sind eine Terrasse und ein Gartengrundstück. Das Haus im energieeffizienten KfW 70-Standard verfügt über eine Solaranlage zur Warmwasseraufbereitung. Großzügige Grundrisse und helle Räume schaffen Platz zum Spielen und Wohnen.

Auf zwei Ebenen entsteht die Doppelhaushälfte „Kompakt“. Das Haus mit vier Zimmern verfügt über zwei Kinderzimmer und offene Wohn-Essbereiche im Erdgeschoss. Auch hier sind Garten und Terrasse sowie eine Anlage zur kontrollierten Wärmerückgewinnung und ein Stellplatz im Preis inbegriffen.

Der dritte Haustyp, die Doppelhaushälfte „Premium“ bietet genügend Platz für Familien mit drei Kindern. Das Haus verfügt über Wohnraum mit bis zu drei Ebenen. Im Preis inbegriffen sind eine Solaranlage mit Solarspeicher, ein Pkw-Stellplatz und eine Terrasse mit Garten.

Alle Häuser erhalten einen Breitbandanschluss für den perfekten Multimediaempfang. Abhängig vom jeweiligen Anbieter sollen Übertragungsraten von bis zu 51,3 Mbit/s Downstream und 10 Mbit/s Upstream gegeben sein. Das ermöglicht eine stabile DSL-Leitung, einen sicheren TV-Empfang und Online-Gaming.

Wohnen in Neu-Wulmstorf

Der Ort mit seinen ca. 21.000 Einwohnern verfügt über drei Grundschulen, eine Hauptschule, eine Realschule und ein Gymnasium. Das gastronomische Angebot ist vielfältig und reicht von Cafes, Restaurants und Tanzclubs bis zu urigen Kneipen. Im Ort haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Sportvereinen. Des Weiteren gibt es eine Bibliothek und ein Kino.

Sie erreichen in der nahen Umgebung des Neubaugebietes Einkaufsmöglichkeiten, Kindergärten, Ärzte und Schulen. Sehr gut sind die Verkehrsanbindungen nach Hamburg: Neu-Wulmstorf liegt direkt an der S3, die nächste Haltestelle erreichen Sie vom Haus aus bequem zu Fuß. In ca. 30min sind Sie in der Hamburger Innenstadt. Mit dem Bus – auch hier ist die Haltestelle in Laufweite – gelangen Sie in die umliegenden Orte.

Die wichtigsten Eckdaten:

  • Name des Projektes: „Familienhof an der Schifferstraße”
  • Neubau von 53 Reihen und Doppelhäusern
  • Bezugsfertig: auf Anfrage
  • Bauträger: NCC Deutschland, Büro Hamburg
  • Lage: Neu Wulmstorf (3,5 Sterne von 5 möglichen)
  • Preis-Beispiel: ETW Etage, 3 Zimmer, Wohnfläche ca. 96m², Preis EUR 418.000
  • DHH, 5 Zimmer, Wohnfläche: ca. 127m², Preis: 289.900 EUR (= 2.282 EUR/ m²)

Weitere Infos / Exposé anfordern

Finden Sie weitere Neubau-Immobilien im Großraum Hamburg auf dem neubau kompass.

 

Preise für Neubauwohnungen in Hamburg steigen um 6,7 Prozent

Mit der Preisentwicklung für Neubau-Immobilien in Hamburg und im Umland beschäftigt sich auch die LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein in ihrem „Immobilienmarktatlas“. Immobilien- und Finanzexperten untersuchen, wie sich die Preise für Eigentumswohnungen und Häuser im Jahresvergleich entwickeln. Während ältere Objekte im vergangenen Jahr sogar günstiger veräußert werden konnten als in 2012, mussten Käufer von Neubauwohnungen und neuen Häusern um einiges tiefer in die Tasche greifen als noch ca. 12 Monate zuvor.

Neubauprojekt: Alt-Rahlstedt

Neubauprojekt: Alt-Rahlstedt

Neubau-Häuser sind um ca. 2,9 Prozent günstiger als im Vorjahr

Anders bei Neubau-Häusern in Hamburg: hier sind die Quadratmeterpreise im Jahresvergleich um ca. 2,9 Prozent gefallen. Davon können Interessenten an Eigentumswohnungen derzeit leider nur träumen.

Bedarf an Neubauwohnungen wird nicht gedeckt

Für eine hochwertige Neubau-Eigentumswohnung in mittlerer Wohnlage stiegen die Kaufpreise in 2013 um ca. 6,7 Prozent. Eine weniger günstige Entwicklung, wenn man bedenkt, dass in der Hansestadt in diesem Jahr einige tausend Wohnungen fehlen und der Bedarf an Neubau-Immobilien nicht gedeckt werden kann.

Makler und Bauträger gehen davon aus, dass sich die Preise für Wohnungen auf hohem Niveau einpendeln werden. Und es gibt nach wie vor genügend potenzielle Käufer.

Hamburgs teuerste Wohngebiete

Zu den teuersten Wohngebieten mit Quadratmeterpreisen ab ca. 4.000 Euro gehören Eimsbüttel, Altona, Winterhude, Ottensen und Blankenese. Günstiger kommt weg, wer sich für eine Neubauwohnung in Wohldorf-Ohlstedt, Schnelsen oder Bramsfeld entscheidet. Hier kostet der Quadratmeter zwischen ca. 2.500 und ca. 3.000 Euro.

Die teuersten Einfamilien- und Doppelhäuser (über 4.000 Euro/m²) sind etwa in Eppendorf, Blankenese und Lokstedt zu finden, während in Neuenfelde und Hausbruch die eigenen vier Wände mit Preisen zwischen ca. 1.750 Euro/m² und ca. 2.000 Euro/m² um einiges günstiger zu haben sind.

Das auf unserem Foto dargestellte Bauvorhaben „Alt-Rahlstedt“ in Rahlstedt befindet sich im Preisniveau zwischen ca. 3.000 und ca. 4.000 Euro/ m². Lesen Sie mehr dazu.

Aktuelle Neubauprojekte und Bauvorhaben im Großraum Hamburg finden Sie auf dem neubau kompass.

Der OxPark: Hamburgs neues Wohngebiet

Im Norden von Hamburg, im Stadtteil Langenhorn, entsteht seit über einem Jahr auf einem südlichen Teilgelände des Krankenhauses Ochsenzoll ein neues Wohnquartier: der OxPark. Ohne Frage: dies ist seit langem eines der größten Wohnungsbauprojekte der Hansestadt.

Das Bebauungskonzept sieht vor, dass historische Krankenhausgebäude erhalten bleiben und um Neubau-Immobilien ergänzt werden. Architekten und Stadtplaner stehen vor der Herausforderung, durch das Miteinander von historischen Häusern und Neubauprojekten ein in sich stimmiges Wohnviertel zu etablieren. Ein Kennzeichen des Wohnquartiers soll der historische Wasserturm (Foto) bleiben.

Der historische Wasserturm - ein Wahrzeichen auf dem Gelände des OxPark. Foto: Patrizia AG

Der historische Wasserturm – ein Wahrzeichen auf dem Gelände des OxPark. Foto: Patrizia AG

Ein Großteil des Geländes – neben den Gebäuden zählen dazu auch die Grünanlagen – ist denkmalgeschützt. Eins ist bereits klar: Grünflächen spielen in dem Gebiet künftig eine große Rolle. Niemand dürfte dem Oxpark später vorwerfen, er sei „steril“ und „kalt“ – wie es zum Beispiel bei dem ehrgeizigen Stadtteilprojekt „Riedberg“ in Frankfurt zunächst hieß.

Mit der Gestaltung dieses Wohnquartiers beauftragt wurden die „greenbox landschaftsarchitekten“ mit Sitz in Düsseldorf. Erfolgserlebnisse konnte das Team um Hubertus Schäfer & Rudolf Tuczek bereits einige feiern: unter anderem ihre Entwürfe für das Stadtquartier „Baumkirchen Mitte“ und die Messe München sorgten in der Architekturwelt für Aufsehen.

Ein Riesengelände – aufgeteilt in völlig unterschiedliche Quartiere

Zurück zum OxPark: hier setzt man auf eine kleinteilige Gestaltung innerhalb der Aufteilung in drei sehr unterschiedliche Quartiersbereiche. Im Inneren der Ringallee konzentriert sich das Quartier 5: hier gruppieren sich Neubau-Häuser inmitten einer parkähnlichen Anlage. Mit weniger Grünflächen muss Quartier 3a auskommen, dieses Viertel zeigt sich wesentlich urbaner als die übrigen Flächen und ist im Gegensatz zu Quartier 3b weiter von den historischen Bestandsgebäuden entfernt. Das dritte größere Quartier 3b erstreckt sich im Gebiet der historischen Gebäude und vermittelt eine ruhige Atmosphäre.

870 Wohneinheiten in Neubauten und denkmalgeschützten Bestandsimmobilien

Der OxPark bietet nach seiner Fertigstellung über 870 Wohneinheiten zum Kauf und zur Miete. Eigentumswohnungen entstehen vorwiegend im Neubaubereich. Die ersten Stadthäuser und Einfamilienhäuser sind bereits realisiert. Junge Familien zum Beispiel haben die Wahl zwischen Doppelhäusern, Reihenhäusern und freistehenden Häusern in moderner Architektur. Ein Teil des Grundstücks wird an Baugemeinschaften vergeben.

Einer der zahlreichen Bauträger, der auf dem Gelände Neubauprojekte realisiert, ist zum Beispiel die Interhomes AG. Sie errichtet im kleineren Quartier 6 ein eigenes Wohngebiet mit Doppel- bzw. Reihenhäusern mit jeweils 4 bis 6 Zimmern und verschiedenen Grundrissen zur Auswahl. Die Häuser im energieeffizienten KfW 70-Standard verfügen unter anderem über eine Anlage zur Wärmerückgewinnung. Wie idyllisch es im Wohnquartier ausschaut, vermittelt auch das Exposé zum Wohnbauprojekt „Unter den Linden“ der Patrizia AG.

Wohnbauprojekt "Unter den Linden" in Hamburg-Langenhorn

Wohnbauprojekt “Unter den Linden” in Hamburg-Langenhorn

Die Infrastruktur

Das Gelände ist hervorragend an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Die Hamburger City erreicht man mit dem eigenen Pkw und mit dem Stadtbus am Besten über die Langenhorner Chaussee. Die nächste U-Bahn-Station ist die Haltestelle „Kiwitzmoor“. Die Fahrtzeit zum Hauptbahnhof beträgt von hier ca. 30 Minuten. Eine weitere U-Bahn-Haltestelle ist „Ochsenzoll“, wo sich auch eine Auswahl an Geschäften befindet.

Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf finden sich zum Beispiel im Einkaufszentrum „Käkenhof“. Ärzte und Dienstleister aus den unterschiedlichsten Bereichen erreichen Sie rund um den „Langenhorner Markt“ mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Das auf unserem Foto dargestellte Wohnprojekt „Unter den Linden“ wird von der Patrizia AG auf dem Gelände des OxParks realisiert. Lesen Sie mehr zum Bauprojekt

Informieren Sie sich über aktuelle Bauvorhaben und Neubauprojekte in Hamburg und dem Großraum Schleswig-Holstein auf dem neubau kompass.

 

Neubauprojekt: Gärtnerstraße 24

Hoheluft-West ist ein Stadtteil mit vielen Facetten und gilt nicht nur bei Studenten als beliebtes Wohnviertel.  In der Gärtnerstraße 24 entstehen im gleichnamigen Neubauprojekt Eigentumswohnungen mit 3 bis 4 Zimmern.  Das Mehrfamilienhaus – errichtet im energieeffizienten KfW 70-Standard – befindet sich ca. 1km von Grünanlagen wie dem Eppendorfer Park und dem Eimsbütteler Park sowie dem Isemarkt entfernt.

Die Eigentumswohnungen sind hochwertig ausgestattet. Jede Wohneinheit verfügt über mindestens zwei Balkone, die Maisonette-Wohnungen erhalten zusätzlich eine Dachterrasse im Staffelgeschoss.  Fenster mit 3-Scheiben-Isolierverglasung und elektrischen Rollläden lassen Kälte und Lärm Draußen. Die Böden sind versehen mit hochwertigem Parkett, darunter sorgt eine Fußbodenheizung für wohlige Wärme. Bäder, Duschen, WC und die Küche sind mit Bodenfliesen ausgelegt. Im Badbereich werden hochwertige Sanitärobjekte von Markenherstellern sowie  Handtuchheizkörper installiert.

Neubauprojekt: Gärtnerstraße 24

Neubauprojekt: Gärtnerstraße 24

Die Grundrisse sind offen gestaltet und passen sich individuellen Wohnbedürfnissen von Singles, Paaren, Familien oder auch Senioren an. Die 3-Zimmerwohnungen können zum Teil rollstuhlgerecht gebaut werden. Auch Flure, Aufzugsbereiche sowie die Stellplätze in der Tiefgarage sind großzügig angelegt und bieten Raum entsprechend den Vorgaben für barrierefreies Wohnen. Ein Fahrstuhl verbindet alle Wohnungen von der Tiefgarage bis ins 5. Obergeschoss.

Wohnen in der Gärtnerstraße in Hoheluft-West

Hamburg-Hoheluft ist ein lebendiges Quartier mit zahlreichen Grünflächen und dem beliebten Isebekkanal. Aufgrund der Nähe zur Universität zieht es viele Studenten in dieses Stadtviertel. Entsprechend haben sich Szenekneipen, Cafés und Restaurants für ein junges Publikum etabliert. Daneben finden Sie von hochwertigen Fachgeschäften über stilvolle Boutiquen und Biomärkte eine breite Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten.

Die Gärtnerstraße ist zentral gelegen  und befindet sich in fußläufiger Entfernung von Kindergärten, Schulen und dem Universitätsklinikum Eppendorf. Die Hamburger Innenstadt erreichen Sie in ca. 20min mit Bus oder U-Bahn (U3).  Mit dem eigenen PKW gelangen Sie in kurzer Zeit zur A1 und A7 und zum Flughafen in Fuhlsbüttel.

Die wichtigsten Eckdaten:

  • Name des Projektes: „Gärtnerstraße 24”
  • Neubau von 10 Eigentumswohnungen
  • Bezugsfertig: vsl. Herbst 2015
  • Vermarkter: Grossmann & Berger
  • Lage: Großraum Hamburg (Bewertung: 4,5 Sterne von 5 möglichen)
  • Lage: Stadt Hamburg (5 Sterne von 5 möglichen)
  • Lage: Hoheluft-West (4 Sterne von 5 möglichen)
  • Preis-Beispiel: ETW Etage, 3 Zimmer, Wohnfläche ca. 96m², Preis EUR 418.000
  • Zzgl. Stellplatz in der Tiefgarage für 19.900 EUR
  • Für dieses Objekt fällt eine Courtage von 5 Prozent inkl. MwSt. an.

Weitere Infos / Exposé anfordern

Lesen Sie mehr zu Neubau-Immobilien im Großraum Hamburg auf dem neubau kompass.

 

Wohnungskäufer setzen auf energieeffiziente Neubau-Immobilien

Neubauprojekt in Alsterdorf: Alsterdorfer Straße 239

Neubauprojekt in Alsterdorf: Alsterdorfer Straße 239

 

Das Thema „Energieeffizienz“ ist Immobilienkäufern bei der Wahl ihrer Eigentumswohnung oder ihres Hauses in diesem Jahr um zehn Prozent wichtiger geworden als noch in 2012. Das hat eine Umfrage des in Hamburg ansässigen Energieanbieters LichtBlick AG jetzt gezeigt.

Insbesondere der Aspekt Wärmedämmung macht aktuell das Rennen, gefolgt von der umweltfreundlichen Heizanlage, die mittlerweile für 61 Prozent der befragten Priorität genießt – auch hier ist ein Anstieg von 8 Prozent gegenüber dem Jahr 2012, als die letzte Umfrage dieser Art gemacht wurde, zu verzeichnen.

Auf eine gute Energiebilanz ihrer Neubauwohnung oder ihres Hauses achten 57 Prozent aller Befragten – das sind 5 Prozent mehr als noch vor zwei Jahren.

Kennzeichen energieeffizienter Neubau-Immobilien

Das Interesse an energieeffizienten Eigentumswohnungen und Häusern steigt, wie die Umfrage zeigt, rasant an. Woran man eine umweltfreundliche Neubau-Immobilie mit einer guten Energiebilanz erkennt, haben wir zusammengestellt.

Zunächst ist eine gute Gebäudedämmung entscheidend. Dies geschieht nicht zuletzt durch die Verwendung hochwertiger Materialien. Je besser die Dämmung der Außenhülle des Gebäudes, desto weniger Wärmeverluste entstehen durch unkontrollierte Luftströme. Denn die beste Heizung nützt wenig, wenn das Gebäude schlecht gedämmt ist. Den Grad der Dämmung misst der U-Wert, der gemäß der aktuell noch geltenden EnEV 2009 bei 0,24 W/(m²·K) liegt. Achten Sie auf diesen Wert, wenn Sie sich beim Besichtigungstermin zum Beispiel den Energieausweis Ihrer Immobilie zeigen lassen.

Ein zweites Kriterium für Energieeffizienz sind Fenster mit mindestens Doppel- besser jedoch Dreifachverglasung. Dabei kommt es nicht zuletzt auf die Qualität des Fensterrahmens an: ein Holzrahmen dämmt besser, als ein Kunststoffrahmen. In Kombination mit einer guten Verglasung ist jedoch auch ein Rahmen aus Kunststoff kein Hindernis.

Unverzichtbar: die Heizungsanlage

Wie oben erwähnt, favorisieren Käufer von Eigentumsimmobilien derzeit wieder verstärkt energiesparende Heizungen. Dazu zählen zum Beispiel eine Wärmepumpe (oft kombiniert mit einer Fußbodenheizung), ein Gas-Brennwertkessel, eine Biomasseheizung und in Ergänzung zur „Hauptheizung“ eine Solarthermieanlage zur Unterstützung der Warmwasserbereitung.

Generell lässt sich formulieren: je mehr erneuerbare Energien zur Beheizung genutzt werden, desto besser für die Energiebilanz des Neubaus.

Nicht nur beim Schimmelschutz gefragt: die Lüftungsanlage

Wichtig für das Raumklima einer Immobilie ist die regelmäßige und effiziente Lüftung. Nicht immer ist das so einfach, besonders in Haushalten, in denen die Bewohner tagsüber berufstätig und nicht daheim sind. Deshalb haben sich insbesondere im Hinblick auf die Energieeffizienz Lüftungsanlagen etabliert. Zu empfehlen ist eine mechanische Lüftung mit Wärmerückgewinnung.

Hier lassen sich zwei Varianten unterscheiden: dezentrale und zentrale Lüftungsanlagen. Während dezentrale Lüftungsanlagen gleich mehrere Räume „durchlüften“, konzentrieren sich zentrale Lüftungen in der Regel auf ein Zimmer.

Am effektivsten sind zweifellos Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung. In dieser Variante – sie kostet ca. 8.000 Euro – sorgt ein Wärmetauscher dafür, dass die von Außen zugeführte Luft bereits „vorgewärmt“ ist, bevor sie das Gebäude erreicht. Damit bleibt die Wärme im Raum erhalten.

Ein Tipp zum Schluss: Lassen Sie sich in jedem Fall so früh wie möglich den Energieausweis Ihrer künftigen Wohnung zeigen. Sie erkennen dort, auf welcher Basis die Beheizung des Gebäudes erfolgt und wie viel Energie benötigt wird.

Dominiert auf der Farbskala im Ausweis zum Beispiel der grüne Balken, zeigt dies, dass die Immobilie wenig Energie benötigt. Exakte Aussagen zur Energieeffizienz gibt derzeit der Bedarfsausweis, eine Variante des Energieausweises. Hier erfahren Sie auf Seite 2 des Dokumentes, welchen Dämmungswert (U-Wert) die Gebäudehülle aufweist und welcher Energiebedarf für die Immobilie  verzeichnet wird.

Lesen Sie mehr zu energieeffizienten Neubau-Immobilien in unserem Online-Ratgeber.

Das auf unserem Foto dargestellte Neubauprojekt „Alsterdorferstraße“ entsteht im energieeffizienten KfW 70-Standard. Erfahren Sie mehr über dieses Neubauprojekt in Hamburg-Alsterdorf.

Aktuelle Neubau-Immobilien und Bauträgerprojekte jeder Kategorie finden Sie auf dem neubau kompass.

 

 

Hamburgs neues Stadtquartier: Jenfelder Au

Die Wohnungsnachfrage in Hamburg ist ungebrochen hoch und das Ziel der Stadtverwaltung ehrgeizig: insgesamt 6.000 Neubauwohnungen sollen in der Hansestadt dieses Jahr entstehen. Wenn der Wohnraum knapp wird, ist Kreativität beim Finden eines geeigneten Baugeländes gefragt.

Im östlichen Stadtteil Hamburg-Jenfeld im Bezirk Wandsbek wurde die Hansestadt fündig: auf dem ehemaligen Gelände der Lettow-Vorbeck-Kaserne entsteht derzeit ein neues Stadtquartier: die Jenfelder Au.

Neubauprojekt in Wandsbek, wo auch die Jenfelder Au entsteht: Wandsbeker Höfe mit 46 Eigentumswohnungen

Neubauprojekt in Wandsbek, wo auch die Jenfelder Au entsteht: Wandsbeker Höfe mit 46 Eigentumswohnungen

Hier, im derzeit größten Stadtentwicklungsprojekt im Bezirk Wandsbek, sollen 770 neue Wohnungen für über 2.000 Menschen entstehen. Daneben ist der Bau von Gewerbeeinheiten geplant. Die ersten Eigentumswohnungen sollen im Sommer 2015 bezugsfertig sein. Wann das gesamte Quartier bezugsfertig sein wird, steht bislang nicht fest.

Die Bauarbeiten gehen stetig voran: erste Wasserbecken sind bereits fertiggestellt. Ab Frühjahr sollen die ersten Versorgungsleitungen verlegt werden.

Zwei Punkte machen dieses Neubauprojekt einzigartig: zum einen der HAMBURG WATER CYCLE, ein innovatives  Entwässerungs- und Energie-Erzeugungssystem und zum anderen ein eigener Leitfaden zur Gestaltung des Quartiers.

Der HAMBURG WATER Cycle®, ein Schmutzwasserkonzept, wurde entworfen, um das gesamte Quartier energieautark und ohne konventionell generierte Heiz- und Nutzenergie zu versorgen. Die gesamte erforderliche Energie wird im künftigen Stadtquartier selber generiert. Möglich machen dies die Einzelkomponenten Solarthermie, Erdwärme und die Energie aus Wärmepumpen und einem Blockheizkraftwerk.

Stadthäuser und Geschosswohnungsbau

Auf einem Gelände von ca. 35 Hektar, durchzogen von zahlreichen Grünachsen, wird ein Stadtquartier für unterschiedliche Einkommensschichten, Nationen und Generationen entstehen. Der Fokus liegt auf Eigentumswohnungen- und Häusern. Um ein vielfältiges Stadtbild zu erreichen, sieht der Entwurf die Kombination unterschiedlicher Bauformen und die lockere Kombination urbaner Stadthaustypen vor.

Ein Teil der alten Kasernengebäude bleibt unter Denkmalschutz bestehen und soll mittelfristig als Wohnraum genutzt werden. Ebenso sind Flächen für Baugemeinschaften vorgesehen. Diese wollen vor allem eines: alternative Wohnkonzepte, zum Beispiel Mehrgenerationenhäuser, umsetzen.

Die Infrastruktur

Über zahlreiche Buslinien sowie die U-Bahnen U1 und U2 ist Jenfeld an die Hamburger Innenstadt angeschlossen. Im Umkreis des geplanten Stadtquartiers befinden sich Jugendeinrichtungen, Kitas, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf.

Das auf unserem Foto dargestellte Neubauprojekt „Wandsbeker Höfe“ entsteht ebenso wie die Jenfelder Au im Bezirk Wandsbek. Angeboten werden 46 Eigentumswohnungen in 2 Gebäuden. Lesen Sie mehr zum Projekt.

Informationen zu Neubauprojekten im Großraum Hamburg und bundesweit erhalten Sie auf dem neubau kompass.

 

 

Hamburgs beliebteste Wohnlagen

Der Wohnstandort Hamburg wird immer beliebter – und die Preise für Eigentumswohnungen und Häuser ziehen kontinuierlich an. Anhand des aktuellen Wohnmarktberichts von Grossmann & Berger haben sich die Kaufpreis-Abweichungen bei Eigentumswohnungen gegenüber den vergangenen fünf Jahren teilweise um bis zu 38 Prozent erhöht.

Zu den Stadtteilen mit den höchsten Preissteigerungen zählen Nienstedten und Harvestehude. Wir stellen wesentliche Kennzeichen dieser beliebten Wohngebiete in Hamburg heute vor.

Wohnen in Hamburg-Nienstedten

Nienstedten, zum Bezirk Altona gehörend, ist über die S1 und die Buslinien 1,15,21, 22,36, 39,49 und 286 an die Innenstadt angeschlossen. Der Stadtteil verfügt über 11 Kindergärten, 3 Schulen und zahlreiche Fachgeschäfte. Supermärkte und Discounter sind hier kaum präsent, die Bevölkerung setzt auf ein gediegeneres – und gehobenes – Einkaufserlebnis in erlesener Qualität.

Das Gleiche gilt für Restaurants: auch sie zählen  vorwiegend zur gehobenen Kategorie und gelten in vielen Punkten als „First Class“: zum Beispiel das „Witthüs“ im Hirschpark oder die „Flottbeker Schmiede“.

Der Elbvorort bietet seinen Bewohnern neben einer ruhigen Wohnlage mehrere große Grünflächen in der näheren Umgebung, zum Beispiel den Hirschpark an der Elbe, den Westerpark oder den Wesselhoeftpark.

 

Neubauprojekt in Nienstedten: JÜRGENSALLEE

Neubauprojekt in Nienstedten: JÜRGENSALLEE

Leben an der Außenalster: Harvestehude

Harvestehude im Bezirk Eimsbüttel verfügt über zahlreiche Grünanlagen, zum Beispiel den Innocentiapark mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten, den Isebekkanal und natürlich die Außenalster im Osten des Viertels.  Insbesondere das Alstervorland bietet zahlreiche Grünstreifen für Jogger, Radler und Spaziergänger.  Danach bietet sich ein Abstecher in eines der zahlreichen Cafés mit Alsterblick an, zum Beispiel das „Cliff“.

Der Stadtteil zeichnet sich durch ruhige Wohnlagen sowie exklusive Einkaufsmöglichkeiten aus. Hier findet der Kunde Dinge, die es nicht an jeder Ecke gibt: im „Kaufrausch“ zum Beispiel steht eine breite Palette an Designermode zur Auswahl. Alternativ bietet der Isemarkt, einer der beliebtesten Wochenmärkte, frisches Obst und Gemüse, Blumen und jede Menge Kleinigkeiten.

Familien haben die Wahl zwischen 7 Kindergärten und drei Schulen.  Harvestehude ist über die U-Bahnlinien U1 und U3 sowie zahlreiche Buslinien an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen.

Erfahren Sie mehr über das Bauvorhaben „Jürgensallee“ in Nienstedten

Aktuelle Neubauwohnungen und Bauvorhaben in Hamburg und bundesweit finden Sie auf dem neubau kompass.

Neubauprojekt in Eimsbüttel: stadtfein

Neubauwohnungen in Eimsbüttel: stadtfein

Neubauwohnungen in Eimsbüttel: stadtfein

 

„Wohnen in Vielfalt“ lautet der Slogan des Neubauprojektes „stadtfein“ in Eimsbüttel. Am Eppendorfer Weg 131 und in der Alardusstraße 18 entstehen derzeit 47 Eigentumswohnungen mit 2 bis 5 Zimmern auf Wohnflächen von ca. 58m² bis ca. 163m². Die Grundrisse des Bauvorhabens sind vielfältig und bieten Raum für unterschiedlichste Lebenssituationen. Im „stadtfein“ sollen sich Paare, Singles, junge Berufstätige und Rentner wohl fühlen.

Neubauwohnungen in gehobener Ausstattung

Ausstattungselemente wie Echtholzparkett, Fußbodenheizung, große bodentiefe Fenster und eine Badausstattung mit Sanitärobjekten hochwertiger Hersteller schaffen ein gehobenes Lebensgefühl im urbanen Umfeld. Jede Wohnung erhält einen Balkon oder eine Terrasse.

Im Haus stehen auf 2 Ebenen 48 Tiefgaragenstellplätze zur Verfügung. Auch Fahrrad-Fans kommen nicht zu kurz: für sie gibt es 160 Stellplätze. Ein Aufzug verbindet alle Etagen vom Untergeschoss bis zu den Penthäusern. Damit Sie jederzeit sehen, wer vor Ihrer Tür klingelt, ist in jeder Wohnung eine Videogegensprechanlage installiert.

Das Umfeld: eine Schnittstelle zwischen Stadt und Land

Nicht weit vom Standort erreichen Sie in kurzer Zeit mit dem Rad oder auch zu Fuß den Eimsbüttler Park mit dem idyllischen Weiher sowie das Kaiser-Friedrich-Ufer und seine Spazierwege.

In Eimsbüttel finden Sie vom Biomarkt über kleine Läden und Fachgeschäfte bis zum Discounter zahlreiche Cafés und Restaurants. Für jeden Geschmack sollte etwas dabei sein: beim Stadtbummel stößt man auf gehobene Buchhandlungen, kleine Modeboutiquen und gemütliche Gaststätten zum Verweilen wie etwa die Margaretenkneipe oder das Café Zeitraum.

Eimsbüttel gilt aufgrund seiner ruhigen und grünen Lage als beliebter Wohnort für Familien. Sie finden hier eine vielfältige Auswahl an Kitas, Grundschulen und  Freizeitmöglichkeiten für den Nachwuchs.

Zugleich haben sich hier zahlreiche Unternehmen der Medien- und Kreativbranche sowie einige Unternehmen angesiedelt: die Wege zum Arbeitgeber sind mitunter kurz.

Die wichtigsten Eckdaten zum Neubauprojekt:

  • Name des Projektes: „stadtfein”
  • Neubau von 47 Eigentumswohnungen
  • Bezugsfertig: auf Anfrage
  • Bauträger: Uhlendorff Projekte GmbH
  • Lage: Großraum Hamburg (Bewertung: 4,5 Sterne von 5 möglichen)
  • Lage: Stadt Hamburg (5 Sterne von 5 möglichen)
  • Lage: Eimsbüttel (3,5 Sterne von 5 möglichen)
  • Preis-Beispiel: ETW Etage, 2 Zimmer, Wohnfläche ca. 69m², Preis EUR 335.000 (=EUR 4.848 pro m²)
  • Zzgl. Stellplatz in der Tiefgarage für 26.000 EUR  im 1. UG und 19.500 Euro im 2. UG. Stellplatz auf der Parkplatte: 16.500 EUR

Weitere Infos / Exposé anfordern

Finden Sie weitere Neubauwohnungen und Bauvorhaben auf dem neubau kompass.

Neubauprojekt in Hamburg: Feddersen Straße 16

Neubauwohnungen in Hamburg: Feddersen Straße 16

Neubauwohnungen in Hamburg: Feddersen Straße 16

In Hamburg Groß Flottbek realisiert Breyer & Seck Bau im Neubauprojekt „Feddersen Straße 16“ exklusive Eigentumswohnungen in einem Fünf-Familienhaus. Das Bauvorhaben in moderner Architektur erhält eine Fassade als monolithisches Mauerwerk mit weißen Putzelementen.

Die Neubauwohnungen mit 2 bis 4 Zimmern umfassen Wohnflächen von ca. 76m² bis ca. 150m². Einheiten im Erdgeschoss verfügen über eine Terrasse mit einem Sondernutzungsrecht für die angrenzenden Grünflächen, die Wohnungen in den oberen Etagen erhalten einen Balkon mit einem Holzbelag aus Bangkirai.

Er ist das Herz jeder Wohnung und wird in diesem Neubauprojekt durch eine Tür mit Glaseinsatz erreicht: der Wohn-Essbereich mit angrenzender offener Küche basiert auf großzügigen Grundrissen und soll zugleich ein Gefühl von Behaglichkeit vermitteln.

In allen Räumen wird je nach Wunsch des Käufers Echtholzparkett, Fliesen oder Teppich verlegt. Darunter sorgt eine Fußbodenheizung für ein behagliches Raumklima. Das Bad erhält ein Vollbad, eine Dusche und weiße Sanitärobjekte von wahlweise Villeroy & Boch oder Duravit.

Zu jeder Wohneinheit ist optional ein Stellplatz in der Tiefgarage erhältlich. Ein Aufzug verbindet die Tiefgarage und den geräumigen Keller mit jeder Etage. Zusätzlich bietet jede Wohnung weitere Abstellmöglichkeiten.

Wohnen in Groß Flottbek

Wer die Ruhe liebt und zahlreiche Freizeitmöglichkeiten an der nahe gelegenen Elbe genießen möchte, wird sich in Groß Flottbek, das zum Bezirk Altona zählt, wohl fühlen. Als Wohngebiet geschätzt ist der Stadtteil aufgrund der kurzen Wege zu Einrichtungen des alltäglichen Bedarfs und der Nähe zur Elbe.

Groß Flottbek zählt mit ca. 11.000 Einwohnern zu den kleineren Hamburger Stadtteilen und ist insbesondere bei Familien beliebt. Das Bild prägen Reihenhäuser, Villen und größere Einfamilienhäuser.

Mit der S-Bahn Othmarschen und mehreren Buslinien erreichen Sie in kurzer Zeit die Hamburger Innenstadt. Exklusive Einkaufsmöglichkeiten, Boutiquen und kleine Feinkostgeschäfte finden sich im benachbarten Blankenese. Im nahe gelegenen Stadtteil Altona bietet das ELBE-Einkaufszentrum insgesamt 180 Geschäfte auf ca. 43.000m² Verkaufsfläche. Kindergärten und Schulen der unterschiedlichsten pädagogischen Ausrichtung stehen in der unmittelbaren Umgebung vom Standort zur Auswahl.

Die wichtigsten Eckdaten zum Wohnprojekt

  • Name des Projektes: „Feddersen Straße 16”
  • Neubau von 5 Eigentumswohnungen
  • Bezugsfertig: vsl. 1.12.2014
  • Bauträger: Breyer & Seck Bau
  • Lage: Großraum Hamburg (Bewertung: 4,5 Sterne von 5 möglichen)
  • Lage: Stadt Hamburg (5 Sterne von 5 möglichen)
  • Lage: Groß Flottbek (4,5 Sterne von 5 möglichen)
  • Preis-Beispiel: ETW Etage, 2 Zimmer, Wohnfläche ca. 76m², Preis EUR 384.100 (=EUR 5.049 pro m²)
  • Zzgl. Stellplatz in der Tiefgarage für 15.000 EUR
  • Provision: 3,25 % inkl. Mehrwertsteuer

 

Weitere Informationen / Exposé anfordern

 

 

Neubauprojekt: E!LBEK – Komm nach Hause

 

Neubauvorhaben in Hamburg: E!lbek - Komm nach Hause

Neubauvorhaben in Hamburg: E!lbek - Komm nach Hause

In Eilbek entstehen in der Maxstraße / Ecke Schellingstraße in ruhiger Wohnlage 60 neue Eigentumswohnungen. Der Neubau mit dem innovativen Projektnamen „E!LBEK – Komm nach Hause“ wird in einem 6-geschossigen Gebäudekomplex in moderner Architektur realisiert. Jede der 2 bis 4-Zimmer-Wohnungen erhält einen Balkon, eine Terrasse oder eine Dachterrasse. Gebaut wird „E!LBEK – Komm nach Hause“ im energieeffizienten KfW 70 Standard.

Vermarkter Thomas Klinke Immobilien legt bei der Auswahl seiner Objekte Wert auf architektonisch ansprechende Immobilien in etablierten Lagen. Dem entspricht auch dieses neueste Bauprojekt im Portfolio des erfahrenen Immobilienexperten. Ein Interview mit Thomas Klinke lesen Sie hier:

Hochwertige und behagliche Ausstattung

Die Wohnungen verfügen über Wohnflächen von ca. 47m² bis ca. 113m². Wer hier einzieht, genießt großzügige Grundrisse, die noch individuellen Wünschen entsprechend angepasst werden können. Bodentiefe Fenster lassen viel Licht in die hohen Räume. Echtholzparkett und Fußbodenheizung sorgen für ein behagliches Raumklima. Die Decken und Wände sind mit Malervlies versehen. Die Bäder in hochwertiger und geschmackvoller Ausstattung verfügen über Keramiken und Armaturen namhafter Hersteller. Fahrstühle verbinden die einzelnen Etagen von der Tiefgarage bis ins Obergeschoss. Zu jeder Wohneinheit  gehört ein Kellerraum.

Der Standort Eilbek: Gute Infrastruktur und Naturflächen

Eilbek verfügt mit über 25 Kindergärten, zehn Apotheken, ca. 80 Ärzten, fünf Grundschulen und drei weiterführenden Schulen sowie zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Sportvereinen über eine gute Infrastruktur.

Vom Standort in der Maxstraße / Ecke Schellingstraße ist es nicht weit in die Hamburger Innenstadt sowie zu den Einkaufszentren „Wandsbek Quarree“ und „Hamburger Meile“. Auch die nächste U-Bahnstation „Ritterstraße“ ist fußläufig nur ca. 5 Minuten entfernt.

Wer Spazierengehen und Joggen mag, findet dazu am nahe gelegenen Eilbekkanal ausreichend Möglichkeiten. Zum Spazierengehen und Zur-Ruhe-Kommen nach einem anstrengenden Arbeitstag lädt der Jacobipark ein.

Naherholungsgebiet und ehemaliger Friedhof: der Jacobipark

Von der Geschichte des Jacobiparks als ehemaliger Friedhof zeugen noch heute fünf Grabmale und zwei Gruftbauten. Seit dem Jahr 1954 erfüllt das Gelände zwischen der Wandsbeker Chaussee, Friedenstraße und Hasselbrookstraße seine jetzige Funktion als Park und Naherholungsgebiet der Eilbeker.

Die wichtigsten Eckdaten zum Neubauprojekt

  • Name des Projektes: „E!LBEK – Komm nach Hause ”
  • Neubau von 60 Eigentumswohnungen
  • Bezugsfertig: auf Anfrage
  • Vermarkter: Thomas Klinke Immobilien
  • Lage: Großraum Hamburg (Bewertung: 4,5 Sterne von 5 möglichen)
  • Lage: Hamburg-Eilbek (3,5 Sterne von 5 möglichen)
  • Preis-Beispiel: ETW EG, 3 Zimmer, Wohnfläche ca. 88m², Preis EUR 324.500 (=EUR 3.670 pro m²)
  • Zzgl. Stellplatz in der Tiefgarage für 19.500 EUR

Weitere Infos / Exposé anfordern

Lesen Sie mehr zu aktuellen Neubauobjekten und Bauvorhaben in Hamburg auf dem neubau kompass.